Bitte warten...

Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die am 25. Mai 2018 in Kraft getreten ist, vereinheitlicht EU-weit die Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten. Bei Verstößen drohen empfindliche Strafen. Kreditinstitute haben die Aufgabe, Datenschutzbeauftragte zu bestellen. Diese sind zur Fortbildung mit entsprechendem Nachweis verpflichtet. 

Der neue, zweitägige Zertifikatslehrgang wurde für Datenschutzbeauftragte, die einen Nachweis benötigen, sowie Neu- und Seiteneinsteiger konzipiert. Er ist modular aufgebaut und bereitet Sie als (künftige/n) Datenschutzbeauftragte/n auf der aktuellen rechtlichen Basis praxisnah und umfassend auf die Erfüllung Ihrer Aufgaben vor. 

Als Teilnehmer des Lehrgangs haben Sie die Möglichkeit, das Zertifikat „Datenschutzbeauftragte/r für Kreditinstitute“ zu erwerben. Voraussetzung ist die Teilnahme an allen Modulen sowie das Bestehen der Abschlussprüfung am 7. September 2018.

 

Weitere Informationen & Anmeldung »

 

Termin: 06.-07. September 2018
Ort: Bank-Verlag GmbH, Köln


Preis:

1.190 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Mitarbeiter von Banken, Versicherungen und anderen Finanzdienstleistern 

1.890 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Branchendienstleister

Die Verhandlungen des Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht zu neuen Kapitalanforderungen für Banken ("Basel IV") sind auf der Zielgerade. Gleichzeitig läuft auf Ebene der EU der sog. Trilog zur Novellierung der CRR ("CRR II"). Beide Regelwerke werden die Ermittlung risikogewichteter Aktiva durch Banken bis 2020 fundamental ändern. Das Intensivseminar vermittelt Ihnen den aktuellen Stand der Verhandlungen aus Basel und Brüssel und stellt die neuen Anforderungen im Detail dar. Unter anderem werden die Überarbeitung von KSA und IRBA, der neue Standardansatz für Kontrahentenrisiken (SA-CCR), die Überarbeitung des Verbriefungsregelwerks, der Fundamental Review of the Trading Book, das neue CVA-Rahmenwerk sowie der neue Standardansatz für das OpRisk und weitere aktuelle bankaufsichtsrechtliche Neuerungen vorgestellt. Mithilfe von kleinen Fallstudien erhalten Sie einen vertieften Einblick in die Funktionsweise und Auswirkungen der neuen Verfahren.

 

Weitere Informationen & Anmeldung »

 

Termine: 18. September 2018
Ort: Bank-Verlag GmbH, Köln


Preis (pro Veranstaltung):
569 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Mitarbeiter von Banken 
869 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Dienstleister

 

 

Der Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) und der Verband Organisations- und Informationssysteme e.V. (VOI) organisieren mit Unterstützung des Bank-Verlags den Informationstag "Elektronische Signatur und Vertrauensdienste" (Signaturtag) am 18. September 2018 in Berlin. In Vorträgen, Gruppendiskussionen und moderierten Streitgesprächen sollen Trendthemen rund um die E-Signatur beleuchtet werden.

 

Experten aus Wirtschaft, Verwaltung und Forschung erörtern in Impulsvorträgen die aktuelle Situation der elektronischen Signatur und der elektronischen Vertrauensdienste. Mit der Veranstaltungsreihe wird eine Plattform geboten, auf der neben neuesten Informationen rund um die elektronische Signatur und Vertrauensdienste vor allem der Austausch mit den Teilnehmern im Vordergrund steht. Dies findet in Form einer "eSig-Kontaktanbahnung" statt. Die Gestaltung des Programms ermöglicht es, Herausforderungen und Fragen aus dem eigenen Arbeitsumfeld zu diskutieren. Der Teilnehmerkreis der Veranstaltung besteht aus Unternehmens-, Behörden- und Forschungsvertretern bzw. Informatikern, Juristen und Betriebswirtschaftlern, was zum interdisziplinären Meinungsaustausch beiträgt.

 

Kernthemen 2018 sind aktuelle Entwicklungen im Bereich Innovation Banking, u.a. zu PSD2, sowie Signaturanwendungen in Zusammenhang mit Blockchain. Eine Neuerung sind moderierte Streitgespräche, in denen sich jeweils 2 "Kontrahenten" unter Einbeziehung des Auditoriums mit Aspekten von Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und Identitätsverifizierung auseinandersetzen. Zusätzlich werden in Anwendervorträgen zum Elektronischen Einschreiben jenseits der De-Mail und der Benutzerfreundlichkeit bei der Signaturnutzung aktuelle Trends in einer Impulsvortragsrunde thematisiert. Der Themenbereich Recht mit einem aktuellen Statusbericht zur Ausarbeitung der Vertrauensdienste-Verordnung sowie Praxisvorträgen zu eIDAS und Datenschutzgrundverordnung rundet das Programm ab.

 

Weitere Informationen & Anmeldung »

 

Termin: 18. September 2018


Preis:

215,00 € zzgl. USt.

195,00 € zzgl. USt. bei Anmeldungseingang bis 20.08.2018

175,00 € zzgl. USt. für VOI-Mitglieder, TeleTrusT-Mitglieder und T.I.S.P.-Absolventen

Das Intensivseminar bietet Gelegenheit, sich mit aktuellen Datenschutz-Rechtsfragen speziell in der Kreditwirtschaft auseinanderzusetzen. Die seit Mai 2018 geltenden Vorschriften bieten dabei reichlich Diskussionsstoff: Welche Herausforderungen gab es bei der Umsetzung, welche bestehen immer noch? Welche Meinungen vertreten Aufsichtsbehörden und der Gesetzgeber? Werden große organisatorische Handlungsfelder bewältigt oder es gibt es langfristigen Umsetzungsbedarf?

 

Vor dem Hintergrund, dass die EU-Datenschutzgrundverordnung Sanktionsmöglichkeiten drastisch angehoben hat (Strafen von bis zu 10 bzw. 20 Millionen €, bzw. 2% oder 4% des Jahresumsatzes des Unternehmens, je nachdem, welcher der Beträge höher ist) eignet sich die Veranstaltung auch für Mitarbeiter aus Revisions- und Compliancebereichen, um sich einen Einblick über die Umsetzung der neuen Regelungen aus dem Blickpunkt der Kreditwirtschaft zu verschaffen.

 

Die drei Referenten sind – abgesehen von ihrer beruflichen Tätigkeit als Datenschutzbeauftragte ihrer jeweiligen Häuser – seit vielen Jahren Mitglieder des einschlägigen Verbandsarbeitskreises und haben die in Rede stehenden gesetzlichen Veränderungen aktiv mit gestaltet. Gerne nehmen sie Ihre persönlichen Fragen auf und diskutieren diese im fachlichen Austausch mit Ihnen. 

 

Weitere Informationen & Anmeldung »

 

Termin: 19. September 2018


Preis:
569 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Mitarbeiter von Banken, Versicherungen und sonstigen Finanzdienstleistern
869 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Branchendienstleister

Aus organisatorischen Gründen muss die Veranstaltung, die für den 26.09.2018 geplant war, verschoben werden. Der neue Termin wird in Kürze hier bekanntgegeben.

 

Bankenregulierung und Aufsichtspraxis entwickeln sich rasant weiter. In diesem Jahr stehen die Fortentwicklung des SREP sowie konzeptionelle Vorarbeiten zur Umsetzung der neuen Baseler Rahmenvereinbarung vom Dezember 2017 im Mittelpunkt der regulatorischen Agenda. Dabei wird insbesondere die Berücksichtigung der besonderen Belange kleinerer Institute eine wichtige Frage darstellen. Dies gilt auch für die Themenbereiche Sanierungs- & Abwicklungsplanung. Generell ist die Zusammenarbeit zwischen EZB-Bankenaufsicht, BaFin und Bundesbank nun in einer besonders interessanten Phase, da mit den neuen ICAAP-/ILAAP-Guides der EZB Regelungen geschaffen werden, die neben die bestehenden nationalen Vorgaben in Form der MaRisk und des aktualisierten Leitfadens zur Risikotragfähigkeit treten werden.

 

Vor diesem Hintergrund laden wir Sie herzlich ein zu unserem 1. Forum Bankaufsichtsrecht in Köln, in dessen Rahmen wir die oben genannten Themenbereiche mit Experten aus Bankenaufsicht, Wissenschaft und Praxis diskutieren werden: Dabei erhalten Sie Einblicke in die laufenden Arbeiten zur Überarbeitung von CRR & CRD, ebenso wie zu den kommenden ICAAP-/ILAAP-Guides der EZB im Kontext der EBA SREP-Guidelines und des RTF-Leitfadens der deutschen Aufsicht. Wir freuen uns insbesondere auch auf Experten-Vorträge der Vertreter der zuständigen Behörden zu den Handlungsformen der EZB im Einheitlichen Aufsichtsmechanismus sowie zu aktuellen Fragen der Abwicklungsplanung.

 

Mit unserer Themenauswahl hoffen wir, Ihnen sowohl Informationen zu aktuellen Detailthemen als auch Überblickswissen zu den laufenden Trends der Bankenregulierung liefern zu können. Darüber hinaus bietet Ihnen unsere Fachtagung eine ideale Plattform zum fachlichen Austausch mit den anderen Teilnehmern wie auch den Referenten.

 

Weitere Informationen & Anmeldung »


Preis:

469 EUR (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Mitarbeiter von Kreditinstituten, Versicherungen und anderen Finanzdienstleistern

799 EUR (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Branchendienstleister

Auf der Website des Bankenverbandes findet sich folgende Definition: „Die Wertpapier-Compliance ist ein Bestandteil des internen Kontrollsystems (IKS) in Banken. Sie dient dazu, die Einhaltung gesetzlicher und anderer Rechtspflichten sicherzustellen, die im Zusammenhang mit oder bei der Erbringung von Wertpapier- und Wertpapiernebendienstleistungen einzuhalten sind.“ Das klingt zunächst einmal klar und einfach. Doch in der Praxis und angesichts der regulatorischen Flut können die Betroffenen hier leicht den Überblick verlieren. Zumal den Verordnungen, Richtlinien und Gesetzen weitere Papiere folgen, die die Umsetzung erleichtern sollen, häufig aber noch Fragen offenlassen oder gar neue Fragen aufwerfen. Und welche Anforderungen stellt die Aufsicht dann tatsächlich bei ihren Prüfungen? Anlässlich unserer Fachtagung Wertpapier-Compliance wollen wir uns gemeinsam mit unseren Referenten den derzeitigen Fragen rund um das neue WpHG, MiFID II, PRIIPS-VO, MaComp und angrenzende Themen widmen und laden Sie sehr herzlich dazu ein.

 

Neben einer spannenden Agenda bietet Ihnen die Fachtagung eine ideale Plattform zum fachlichen Austausch mit den Vortragenden wie auch mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

 

Weitere Informationen & Anmeldung »

 

Termin: 27. September 2018
Ort: Bank-Verlag GmbH, Köln


Preis:
469 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Mitarbeiter von Kreditinstituten, Versicherungen und sonstigen Finanzdienstleistern
799 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Branchendienstleister

 

 

Im Zuge der jüngsten GwG-Novelle verschärfen sich die Anforderungen, die Kreditinstitute ab sofort zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu leisten haben. Damit steigen auch die Herausforderungen an die Funktion des Geldwäschebeauftragten. Dieser Entwicklung tragen wir Rechnung mit dem viertägigen Zertifikatslehrgang. 
Sie erhalten eine umfassende Einführung in die gesetzlichen Aufgaben und Pflichten des Geldwäschebeauftragten von den rechtlichen Grundlagen über Interne Sicherungsmaßnahmen bis hin zur detaillierten Erörterung der zu leistenden Risikoanalyse sowie zur Kommunikation mit den Strafverfolgungsbehörden.

 

Weitere Informationen & Anmeldung »

 

Termin: 08.-11. Oktober 2018
Ort: Bank-Verlag GmbH, Köln


Preis:

2.490 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Mitarbeiter von Banken, Versicherungen und anderen Finanzdienstleistern 

3.290 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Branchendienstleister

Die Anforderungen, die Kreditinstitute zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu leisten haben, verschärften sich im Zuge der jüngsten GwG-Novelle. Damit steigen die Herausforderungen an die Funktion des Geldwäschebeauftragten, insbesondere was die institutsinterne Risikoanalyse und das daraus abzuleitende Risikomanagement betrifft.

 

Das Intensivseminar – auch Bestandteil unseres viertägigen Zertifikatslehrgangs „Geldwäschebeauftragte/r (GWB) für Kreditinstitute“ – führt ein in eine vollständige Bestandsaufnahme, die Erfassung, Identifizierung und Bewertung aller kunden-, produkt- und transaktionsbezogenen Risiken sowie die Entwicklung und regelmäßige Überprüfung entsprechender Maßnahmen.

 

Weitere Informationen & Anmeldung »

 

Termin: 9. Oktober 2018
Ort: Bank-Verlag GmbH, Köln


Preis:

569 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Mitarbeiter von Banken, Versicherungen und anderen Finanzdienstleistern 

869 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Branchendienstleister

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hat im März 2018 ein Hinweisschreiben veröffentlicht, in dem sie zur regulatorischen Einordnung von Token oder virtuellen Währungen im Bereich der Wertpapieraufsicht Stellung nimmt. Spätestens das dürfte als Indiz dafür gelten, dass Kryptowährungen nicht mehr als Spielzeug für Technikversessene anzusehen, sondern  tatsächlich in der Finanzwelt „angekommen“ sind. 

 

Denn nicht nur als Zahlungsmittel, sondern auch als Form der Kapitalanlage und als Tool für die Abwicklung von rechtlichen Vorgängen (sog. Smart Contracts) können virtuelle Währungen und digitale Token durchaus sinnvoll genutzt werden, vor allem dann, wenn man die rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen weltweit mit in den Blick nimmt.

 

In unserem interaktiven Webinar beleuchten wir zunächst die rechtliche und aufsichtsrechtliche Perspektive von marktrelevanten Blockchain-/DTL-Anwendungen (u. a. als Zahlungsmittel, Anlageobjekt und Abwicklungstool von Smart Contracts) und diskutieren vor diesem Hintergrund anhand von konkreten Beispielen verschieden Anwendungsmöglichkeiten in Banken.

 

Weitere Informationen & Anmeldung »

 

Termin: 10. Oktober 2018


Preis:
189 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Mitarbeiter von Kreditinstituten, Versicherungen und anderen Finanzdienstleistern
369 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Branchendienstleister

Die Anforderungen, die Kreditinstitute ab sofort zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu leisten haben, verschärften sich im Zuge der jüngsten GwG-Novelle. Damit steigen nicht nur die organisatorischen und strategischen Herausforderungen an die Funktion des Geldwäschebeauftragten, sondern auch die zivil- und strafrechtlichen Risiken für Geldwäschebeauftragte und Bankenmitarbeiter.

 

Das Intensivseminar – auch Bestandteil unseres viertägigen Zertifikatslehrgangs „Geldwäschebeauftragte/r (GWB) für Kreditinstitute“ – führt anhand zahlreicher Beispielfälle aus der Praxis ein in den Straftatbestand der Geldwäsche, die Bußgeldtatbestände des GwG und des KWG sowie zivilrechtliche Haftungsrisiken. Ergänzt wird das Seminar um eine Einführung in die Berichtspflichten des Geldwäschebeauftragten sowie seine Informations- und Schulungspflicht und um eine Übersicht über die aktuellen gesetzgeberischen Entwicklungen auf nationaler und internationaler Ebene.

 

Weitere Informationen & Anmeldung »

 

Termin: 10. Oktober 2018
Ort: Bank-Verlag GmbH, Köln


Preis:

569 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Mitarbeiter von Banken, Versicherungen und anderen Finanzdienstleistern 

869 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Branchendienstleister

Der viertägige Zertifikatslehrgang unterstützt Sie als (künftige) Informationssicherheitsbeauftragte oder Stellvertreter bei der Erfüllung Ihrer Aufgaben. Sie erhalten einen umfassenden Einblick in die Normen und Standards nach ISO und IT-Grundschutz sowie alle relevanten gesetzlichen/regulatorischen Anforderungen. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Themen IT-Risiken und -Notfallvorsorge sowie Business Continuity Management. Exkurse aus der Bankpraxis runden die Veranstaltung ab.

 

Weitere Informationen & Anmeldung »

 

Termin: 06.-09. November 2018
Optional: IT-Grundlagen-Seminar 5. November 2018
Ort: Bank-Verlag GmbH, Köln


Preise:
2.490 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Mitarbeiter von Banken, Versicherungen und anderen Finanzdienstleistern 
3.290 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Branchendienstleister

 

Inkl. IT-Grundlagen-Seminar:
2.990 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Mitarbeiter von Banken, Versicherungen und anderen Finanzdienstleistern 
3.990 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Branchendienstleister

Individuelle Datenverarbeitung, oft auch End User Computing (EUC) genannt, ist kein neues Phänomen und vermutlich in jedem Institut anzutreffen. Individuell genutzte Programme können im besten Fall die Arbeit vereinfachen und Kosten einsparen, sie bergen jedoch oft auch ein Sicherheitsrisiko, insbesondere dann, wenn eine zentrale Bewertung und Steuerung unterbleibt. Vor diesem Hintergrund hat die Aufsicht (neue) Anforderungen an die von in den Fachbereichen entwickelten und betriebenen Anwendungen formuliert: Laut BAIT erwartet sie u. a. die Festlegung angemessener Prozesse für die Entwicklung, für die Klassifizierung und den Umgang mit IDV sowie eine übergreifende Dokumentation, z. B. in Form einer IDV-Richtlinie.

Einen Überblick über die Anforderungen und Hinweise für die Umsetzung in die Praxis gibt das Webinar, zu dem wir Sie herzlich einladen. Die erfahrenen Referenten stellen Ihnen die regulatorischen Anforderungen vor, definieren Kriterien für die Einordnung von Anwendungen als IDV und erläutern Verfahren für Schutzbedarfsklassifizierung und Risikoanalyse. Daneben berichten sie über die praktische Umsetzung, z. B. in Form von Entwicklungs-, Test-, Abnahme-, Betriebs- und Überwachungsprozessen, IDV-Richtlinie, -Register und Hilfestellung für die Fachbereiche. 

 

Weitere Informationen & Anmeldung »

 

Termin: 15. Oktober 2018


Preis:
189 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Mitarbeiter von Kreditinstituten, Versicherungen und anderen Finanzdienstleistern
369 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Branchendienstleister

Die in der Vergangenheit verhängten Bußgelder und Strafen aufgrund der Nichtbeachtung von geltenden Sanktionsbestimmungen zeigen, dass die Institute bei der Verarbeitung und Weiterleitung von Zahlungen sowie bei der Abwicklung von Auslandsgeschäften besonderen Haftungsrisiken ausgesetzt sind.
Aufgrund des großen Erfolges freuen wir uns, Ihnen zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch im Hinblick auf den richtigen Umgang mit kritischen Transaktionen und Bezug zu sanktionierten Personen ein Update des Intensivseminars anbieten zu können.

 

Weitere Informationen & Anmeldung »

 

Termin: 22. November 2018
Ort: Bank-Verlag GmbH, Köln


Preis:

569 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Mitarbeiter von Banken, Versicherungen und anderen Finanzdienstleistern 

869 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Branchendienstleister

Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiter, Fach- und Führungskräfte im Zahlungsverkehr von Kreditinstituten und gehört zu den größten Branchenveranstaltungen ihrer Art in Deutschland.

 

Weitere Informationen & Anmeldung »

 

Termin: 20. Februar 2019

Ort: Köln


Preis:
469 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Mitarbeiter von Kreditinstituten, Versicherungen und anderen Finanzdienstleistern
799 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Branchendienstleister

Ihr Ansprechpartner:

Stefan Lödorf
Eventmanagement
Tel.: 0221/5490-133
events@bank-verlag.de