Bitte warten...

5. D-A-CH RepRisk-Forum am 15. November 2018 in Köln

(mit Vorabend-Networking)


Management von Reputationsrisiken – Erkennen, Bewerten, Handeln !

 

Experten aus der D-A-CH-Region von Banken und Versicherungen, aus anderen Branchen, von der Aufsicht und der Beratung, widmen sich der Analyse des derzeitigen Stands im Reputationsrisiko-Management und erörtern die vor den Beteiligten liegenden Herausforderungen. 

 

Informieren Sie sich über aktuelle RepRisk-Themen und diskutieren Sie mit unseren Experten. Im Anschluss an die Vorträge ist ausreichend Zeit für Fragen gegeben, so dass eine rege Beteiligung aus dem Teilnehmerfeld ermöglicht wird. Nutzen Sie das optionale Vorabend-Networking und die Pausen, um sich mit den Teilnehmern zu aktuellen RepRisk-Themen auszutauschen.

 

Das D-A-CH RepRisk-Forum ist eine Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Operational Risk Management e. V. (Kooperationspartner des Institute of Operational Risk) und der Zeitschrift RISIKO MANAGER. Das Forum dient generell der Förderung persönlicher Kontakte und dem intellektuellen Austausch mit Geschäftspartnern und Kollegen sowie dem Transfer von Fachwissen und der Identifizierung zukunftsrelevanter Themen im RepRisk-Management.

 

Weitere Informationen & Anmeldung »

 

Termin: 15. November 2018


Preis:
349 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag
149 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für IOR-Mitglieder

 

 

Die Finanzbranche bleibt im digitalen Wandel. FinTech-Unternehmen drängen mit innovativen Geschäftsideen in den Bankensektor. Schlagworte wie „Crowdfunding“ oder „Crowdlending“, „Robo-Advisory“, „Cryptocurrencies“ und „Blockchain“ beschreiben neue Geschäftsfelder und Technologien, die den Finanzsektor ergänzen und mit prägen. Nicht zuletzt deshalb bleibt das Thema Digitalisierung auch aus Sicht der BaFin eines der bestimmenden aufsichtsrechtlichen Zukunftsthemen. Daneben ist LegalTech ein Begriff, der neue Gestaltungsmöglichkeiten des Rechtsbereichs von Geschäftsbanken beinhaltet. Nehmen Sie als Geschäftsbank die Herausforderung an. Verschaffen Sie sich digitale Kompetenz auf der Schnittstelle zwischen FinTech, Legal Tech und Bankrecht, um Einflüsse auf Ihr Geschäftsmodell, Geschäftschancen eigener FinTech-Modelle oder Vertriebs- und Kooperationsmöglichkeiten mit FinTech-Unternehmen rechtlich bewerten zu können. 

 

Die Fachtagung gibt Ihnen einen rechtlichen Einblick in verschiedene gängige FinTech-Modelle, beantwortet Ihre Fragen zur Regulierung und zur Erlaubnispflicht von FinTech-Geschäftsmodellen und zeigt Ihnen Anknüpfungspunkte für eigene FinTech-Modelle, Kooperationsmöglichkeiten mit FinTech-Unternehmen sowie Optimierungsmöglichkeiten im Rechtsbereich durch LegalTech.

 

Weitere Informationen & Anmeldung »

 

Termin: 21. November 2018


Preis:
569 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Mitarbeiter von Banken, Versicherungen und sonstigen Finanzdienstleistern
869 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Branchendienstleister

Die in der Vergangenheit verhängten Bußgelder und Strafen aufgrund der Nichtbeachtung von geltenden Sanktionsbestimmungen zeigen, dass die Institute bei der Verarbeitung und Weiterleitung von Zahlungen sowie bei der Abwicklung von Auslandsgeschäften besonderen Haftungsrisiken ausgesetzt sind.
Aufgrund des großen Erfolges freuen wir uns, Ihnen zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch im Hinblick auf den richtigen Umgang mit kritischen Transaktionen und Bezug zu sanktionierten Personen ein Update des Intensivseminars anbieten zu können.

 

Weitere Informationen & Anmeldung »

 

Termin: 22. November 2018
Ort: Bank-Verlag GmbH, Köln


Preis:

569 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Mitarbeiter von Banken, Versicherungen und anderen Finanzdienstleistern 

869 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Branchendienstleister

Digitalisierung und Informationssicherheit stehen zunehmend im Fokus aufsichtlicher Anforderungen, so auch das Fazit der BaFin-Konferenz „IT-Aufsicht bei Banken“ am 27.09.18. Ob BAIT, EU-DSGVO oder Anforderungen an Cloud Computing und den Einsatz von IDV: Eine Vielzahl der für die Informationssicherheit relevanten Vorgaben ist bereits jetzt umzusetzen oder kommt in den nächsten Monaten auf die Kreditinstitute zu. Einen Überblick über die aktuellen Anforderungen und Umsetzungsschwerpunkte vermittelt Ihnen unsere Fachtagung „Informationssicherheits-Compliance 2018“, zu der wir Sie ganz herzlich einladen.

 

Freuen Sie sich auf interessante Vorträge und einen spannenden Austausch, u.a. zu den folgenden Themen:

  • Informationssicherheit im Fokus aufsichtlicher Anforderungen
  • Ein Jahr BAIT – Erfahrungen, Herausforderungen, Probleme bei der Umsetzung
  • Aktuelle Prüfungsschwerpunkte und Feststellungen mit Blick auf 
  • IT-Sicherheit/Informationssicherheit
  • Cloud Computing bei Banken – Anforderungen und Lösungen
  • Anforderungen an die Individuelle Datenverarbeitung (IDV)
  • Die ersten sechs Monate – Praxiserfahrungen mit der Umsetzung der 
  • EU-DSGVO/des BDSG
  • Schnittstellen zwischen Compliance, Datenschutz und Informationssicherheit

 

Weitere Informationen & Anmeldung »

 

Termin: 27. November 2018
Ort: Bank-Verlag GmbH, Köln

Wenige Branchen leben so intensiv vom standardisierten Massengeschäft wie die Finanzdienstleistungsbranche. Und die Bedeutung steigt: Nach vielen Jahren der Investitionen ins Investmentbanking erfolgt zur Zeit vielerorts eine Rückbesinnung auf Privatkunden, die man auf unterschiedlichsten Kanälen erreichen möchte.

 

Umso mehr ist die Finanzindustrie davon betroffen, wenn – wie zur Zeit – der Gesetzgeber Initiative zeigt, den kollektiven Verbraucherrechtsschutz zu stärken und auszuweiten: Das geplante Gesetz zur Musterfeststellungsklage beispielsweise soll Verbraucherverbänden auch bei kleinen Klagesummen – sofern mindestens zehn betroffene Verbraucherinnen und Verbraucher ihre Ansprüche anmelden – die Möglichkeit zu Schadensersatzforderungen einräumen. Die Judikative hat bereits ohne dieses Gesetz Urteile erlassen, die in der Rechtsfortschreibung vergleichbare Konsequenzen nach sich ziehen. Und das Unterlassungsklagegesetz (UKlag) räumt ebenfalls bereits heute zahlreiche verbraucherschützende Befugnisse für Verbände ein, zu denen Banken und insbesondere deren Rechtsabteilungen sich verhalten müssen. Wie könnte das aussehen? Was ist bereits möglich, was wird kommen? Diesen und anderen Fragen widmen wir uns in unserer 8. Fachtagung Bankrecht und Bankpraxis.

 

Die Referenten aus Bankpraxis und Wissenschaft werden dabei verschiedene Szenarien vieler Möglichkeiten präsentieren: Solche, die dem Verbraucher bereits mit der vorhandenen Gesetzgebung zu Gebote stehen und solche, die er nach dem Willen des Gesetzgebers in naher Zukunft haben wird. Außerdem werden entscheidende Konsequenzen für die Preis- und Produktgestaltung der Banken erörtert und Alternativen des Umgangs mit dem Phänomen des kollektiven Verbraucherrechtsschutzes aufgezeigt. 

 

Weitere Informationen & Anmeldung »

 

Termin: 29. November 2018


Preis:
569 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Mitarbeiter von Banken, Versicherungen und sonstigen Finanzdienstleistern
869 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Branchendienstleister

Am 9. November 2018 veröffentlichte die Europäische Zentralbank EZB die lange erwarteten SSM-Leitfäden zu ICAAP und ILAAP. Damit formuliert sie ihre Erwartungen hinsichtlich der bankinternen Prozesse zur Sicherstellung einer angemessenen Kapital- und Liquiditätsausstattung, die für die Widerstandsfähigkeit der Kreditinstitute von zentraler Bedeutung ist: „Banken sollten ihre Risiken bewerten und mit Blick auf die Zukunft sicherstellen, dass alle wesentlichen Risiken jederzeit identifiziert, effektiv gesteuert und durch eine angemessene Kapital- und Liquiditätsausstattung abgedeckt werden“, so die Pressemitteilung der EZB.

 

Die Leitfäden werden ab 1. Januar 2019 für die Bewertung der bankinternen Prozesse verwendet und sind ein wichtiger Bestandteil des aufsichtlichen Überprüfungs- und Bewertungsprozesses (Supervisory Review and Evaluation Process, SREP).

 

Im Rahmen des Webinars geben wir Ihnen einen Überblick über ICAAP im Unterschied zu ILAAP und die daraus folgenden Herausforderungen für deutsche Institute und stellen die Änderungen gegenüber den Konsultationsfassungen vom 2. März 2018 vor. Dabei wenden wir uns nicht nur an die sogenannten „Significant Institutions“, denn vor dem Hintergrund von MaRisk und RTF-Leitfaden der BaFin gewinnen ICAAP und ILAAP auch für die „Less Significant Institutions“ an Bedeutung.

 

Weitere Informationen & Anmeldung »

 

Termin: 5. Dezember 2018


Preis:
189 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Mitarbeiter von Kreditinstituten, Versicherungen und sonstigen Finanzdienstleistern
369 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Branchendienstleister

 

 

Bankenregulierung und Aufsichtspraxis entwickeln sich rasant weiter. In diesem Jahr stehen die Fortentwicklung des SREP sowie konzeptionelle Vorarbeiten zur Umsetzung der neuen Baseler Rahmenvereinbarung vom Dezember 2017 im Mittelpunkt der regulatorischen Agenda. Dabei wird insbesondere die Berücksichtigung der besonderen Belange kleinerer Institute eine wichtige Frage darstellen. Dies gilt auch für die Themenbereiche Sanierungs- & Abwicklungsplanung. Generell ist die Zusammenarbeit zwischen EZB-Bankenaufsicht, BaFin und Bundesbank nun in einer besonders interessanten Phase, da mit den neuen ICAAP-/ILAAP-Guides der EZB Regelungen geschaffen werden, die neben die bestehenden nationalen Vorgaben in Form der MaRisk und des aktualisierten Leitfadens zur Risikotragfähigkeit treten werden.

 

Vor diesem Hintergrund laden wir Sie herzlich ein zu unserem 1. Forum Bankaufsichtsrecht in Köln, in dessen Rahmen wir die oben genannten Themenbereiche mit Experten aus Bankenaufsicht, Wissenschaft und Praxis diskutieren werden: Dabei erhalten Sie Einblicke in die laufenden Arbeiten zur Überarbeitung von CRR & CRD, ebenso wie zu den kommenden ICAAP-/ILAAP-Guides der EZB im Kontext der EBA SREP-Guidelines und des RTF-Leitfadens der deutschen Aufsicht. Wir freuen uns insbesondere auch auf Experten-Vorträge der Vertreter der zuständigen Behörden zu den Handlungsformen der EZB im Einheitlichen Aufsichtsmechanismus sowie zu aktuellen Fragen der Abwicklungsplanung.

 

Mit unserer Themenauswahl hoffen wir, Ihnen sowohl Informationen zu aktuellen Detailthemen als auch Überblickswissen zu den laufenden Trends der Bankenregulierung liefern zu können. Darüber hinaus bietet Ihnen unsere Fachtagung eine ideale Plattform zum fachlichen Austausch mit den anderen Teilnehmern wie auch den Referenten.

 

Weitere Informationen & Anmeldung »


Preis:

469 EUR (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Mitarbeiter von Kreditinstituten, Versicherungen und anderen Finanzdienstleistern

799 EUR (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Branchendienstleister

Eine Vielzahl Compliance-relevanter Vorgaben tritt Anfang 2019 in Kraft oder ist ab diesem Zeitpunkt anzuwenden. Dies ist eine Herausforderung – nicht nur für die Compliance. Einen Überblick über die aktuellen gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Anforderungen vermittelt Ihnen unsere Fachtagung „Compliance 2019“ zu der wir Sie ganz herzlich einladen.

 

Weitere Informationen & Anmeldung »

 

Termin: 7. Februar 2019
Ort: Bank-Verlag GmbH, Köln

Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiter, Fach- und Führungskräfte im Zahlungsverkehr von Kreditinstituten und gehört zu den größten Branchenveranstaltungen ihrer Art in Deutschland.

 

Weitere Informationen & Anmeldung »

 

Termin: 20. Februar 2019

Ort: Köln


Preis:
499 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Mitarbeiter von Kreditinstituten, Versicherungen und anderen Finanzdienstleistern
829 € (zzgl. MwSt.) Teilnahmebeitrag für Branchendienstleister

Ihr Ansprechpartner:

Stefan Lödorf
Eventmanagement
Tel.: 0221/5490-133
events@bank-verlag.de