Bitte warten...

Auftaktveranstaltung zum Thema Künstliche Intelligenz unter der Marke KI-NOTE* beim Bank-Verlag

Die Begriffe Big Data und Machine Learning werden nicht nur in der Zukunftsforschung als Trendthemen gehandelt, sondern halten seit geraumer Zeit Einzug in sämtliche Geschäftsfelder und Arbeitsprozesse. Um sie möglichst wertschöpfend einsetzen zu können, benötigen Unternehmen fundiertes Wissen über die Möglichkeiten, jedoch auch die Herausforderungen beim Einsatz neuer Technologien.

Bildquelle: ©Anja U. Kraus | Bank-Verlag

 

Detaillierte Antworten rund um den Themenkomplex Künstliche Intelligenz erhielten Interessierte und Fachkräfte, die KI zukünftig für Ihre Unternehmensprozesse nutzen wollen, im Rahmen der Fachkonferenz "Künstliche Intelligenz, Robotic Process Automation und Big Data" am 16. Mai beim Bank-Verlag in Köln. Bei der Fachkonferenz handelte es sich um die erste Veranstaltung der neuen Marke KI-NOTE* des Bank-Verlags.

 

Zunächst gab Dr. Stefan Berlik, Professor für Big Data Analytics an der Fachhochschule Bielefeld, in seinem kurzweiligen Vortrag einen Überblick über die wichtigsten Eckdaten zur Entstehung und Entwicklung von KI, von der Namensgebung „KI“ im Rahmen der Summer Conference am Dartmouth College und dem Turing Test bis hin zum Sieg des IBM-Computers Deep Blue über den Schachweltmeister Garri Kasparow.

Die Besucher der Fachkonferenz lernten viel über die Grundlagen des Maschinellen Lernens ebenso wie dessen Einsatzmöglichkeiten u. a. in den Bereichen Computational Finance, im Automobilbau, in der Luftfahrt und der Energieproduktion.

 

Die Fachkonferenz in Köln beinhaltete darüber hinaus Vorträge zum Einsatz von BDAI sowie über ein optimales Projektmanagement von KI-Projekten:

Sven Giesselbach vom Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS stellte anhand von Anwendungsbeispielen aus der Entwicklung und Forschung neue Möglichkeiten sowie Grenzen von BDAI vor. Benedikt Thienel von Datev lieferte wichtige Informationen und Hinweise zur Umsetzung von KI-Projekten.

 

Zusätzlich hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, an einem von vier Workshops zu unterschiedlichen Themenaspekten teilzunehmen:

Sven Füger vom FinTech Elinvar zeigte auf, wie Datenmanagement und -migration die Digitalisierung der Vermögensanlage unterstützen kann,  

Michael Wolczyk schilderte die Erfahrungen der Commerzbank mit der Nutzung von KI in der Kundenkommunikation. Karin Thielemann von der Deutschen Leasing AG berichtete über den Einsatz des Maschinellen Lernens in der Asset Finanzierung und Philipp Söchting der Berenberg-Bank zeigte anhand einer Live-Demonstration, wie sich KI und RPA in den Arbeitsalltag der Bankmitarbeiter implementieren lassen.

Die erste Veranstaltung unter der Marke KI-NOTE bot Teilnehmern eine Plattform für die Vertiefung Ihres Wissens über KI sowie für den Austausch mit Fachexperten und konnte als Erfolg verbucht werden. Über zukünftige Veranstaltungen der Marke KI-NOTE halten wir Sie auf dem Laufenden.

 

*Mit KI-NOTE bedient der Bank-Verlag den wachsenden Bedarf an Fachinformationen und Austauschmöglichkeiten zu praktikablen Einsatzmöglichkeiten von KI für das eigene Unternehmen. Unter der Marke sollen zukünftig weitere Veranstaltungen organisiert und Fachartikel als Beilage in die bank sowie auf einem eigenen Webauftritt veröffentlicht werden.

 

Bildquelle: ©Anja U. Kraus | Bank-Verlag